Übler Geruch alarmiert die Feuerwehr

Ein starker sehr übel riechender Geruch alarmierte in der Nacht vom Freitag auf Samstag die Feuerwehr Markt Schöllkrippen. Einem Spaziergänger ist um 03.36 Uhr der starker Geruch aufgefallen. Dieser alarmierter aufgrund des Verdachts, dass es sich um einen Austritt von Erdgas handeln könnte die Polizei, diese dann die Feuerwehr.

An der Einsatzstelle angekommen ist den Feuerwehrfrauen- und -Männern dieser Geruch sofort aufgefallen. Die Messgeräte konnten jedoch keine Gaskonzentration feststellen. Nachdem die Gullydeckel geöffnet wurden konnte hohe Konzentration an Gasen festgestellt werden, jedoch handelte ich sich hier vermutlich um Faulgase. Ein Erdgasaustritt konnte durch die Feuerwehr somit ausgeschlossen werden. Die Feststellung nach der Ursache übernahm schließlich die Polizei.

Die Feuerwehr Markt Schöllkrippen war mit 18 Einsatzkräften, davon zwei im Gerätehaus in Bereitschaft, und zwei Fahrzeugen im Einsatz.

[lg]

Nachtrag vom 02.01.2017 - Bericht MainEcho vom 02.01.2017

Stinkender Kanal: Polizei ermittelt

SCHÖLLKRIPPEN. Wahrscheinlich hat jemand eine größere Menge Gülle in einen Kanal in Schöllkrippen geleitet. Davon geht die Polizei nach dem Hinweis eines Spaziergängers vom Samstagmorgen aus, dem der Gestank aufgefallen war.

Die Messungen der Feuerwehr ergaben eine ungewöhnlich hohe Konzentration von Schwefelwasserstoff im Abwasser, was auf Tierausscheidungen hindeutet. Die Wasserschutzpolizei ermittelt. nle


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 30. Dezember 2017 03:36
Mannschaftstärke 18
Einsatzdauer 01:06
Fahrzeuge Löschgruppenfahrzeug
Mehrzweckfahrzeug