Sturmtief "Bennet" - Einsatz für die Feuerwehr Markt Schöllkrippen

Am Vormittag des 04.03.2019 zog Sturmtief Bennet über den Landkreis Aschaffenburg hinweg. Um 10.25 Uhr wurde die Abschnittsführungsstelle der Feuerwehr Markt Schöllkrippen durch die ILS Untermain alarmiert.

Nachdem die AFS hochgefahren und bei der Leitstelle einsatzbereit gemeldet wurde, ist die Drehleiter der Feuerwehr Markt Schöllkrippen in den Mömbriser Ortsteil Brücken alarmiert worden. Dort galt es die Feuerwehr Markt Mömbris bei Sicherung eines Gebäudes zu unterstützen. Beschädigte Dachziegel, welche drohten auf die Fahrbahn zu fallen wurden entfernt. Ein weiterer Einsatz wurde von der Drehleiterbesatzung in der Mömbriser Johannesberger Str. abgearbeitet. 

In der Zwischenzeit wurde die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Markt Schöllkrippen hergestellt um schnell auf Vorkommnisse zu reagieren. Aufgrund Stromausfälle im Landkreis Aschaffenburg wurde das Ortsgebiet überprüft.

Insgesamt hat die Feuerwehr Markt Schöllkrippen fünf Einsätze mit elf Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen abgearbeitet. Einsatzende war gegen 14 Uhr.

[lg]


Pressemitteilung der Kreisbrandinspektion Aschaffenburg


Sturmtief Bennet - Bilanz für den Landkreis Aschaffenburg

Nachdem Sturmtief Bennet heute Morgen (04.03.2019) über den Landkreis Aschaffenburg gezogen war, werden wohl die Schäden erst in den nächsten Tagen erst richtig sichtbar. Im gesamten Landkreis waren rund 100 Einsätze abzuarbeiten. 242 Einsatzkräfte waren im Einsatz um Dächer zu sichern und umgestürzte Bäume zu entfernen.

Die Ortschaften Laufach und Mömbris mit Ortsteilen waren zeitweise ohne Strom. Hier wurden die Feuerwehrgerätehäuser besetzt um den Bürgern als Anlaufpunkte für Notfälle zu dienen. Durch den Stromausfall konnte es auch zum Ausfall der Kommunikationsmittel (Festnetztelefon aber auch Handy) kommen.

Vielerorts mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr umgestürzte Bäume auf Verkehrswegen mittels Kettensägen entfernen. Auch die Bahnlinie zwischen Schöllkrippen und Kahl musste wegen umgestürzter Bäume für zwei Stunden voll gesperrt werden. Auf der Bahnlinie zwischen Karlstein und Kahl wurde die Oberleitung durch einen umgestürzten Baum beschädigt und hinderte einen Regionalexpress an der Weiterfahrt. Hier mussten 53 Personen, darunter ein beeinträchtigter Fahrgast, aus dem Zug evakuiert und mit Mannschaftswagen der Feuerwehr zum Bahnhof Dettingen gefahren werden. Von dort aus konnten die Fahrgäste mit einem Ersatzzug weiterfahren.

Weiterhin mussten Sturmschäden an Hausdächern behoben werden. In Mömbris waren deshalb zeitweise drei Drehleitern im Einsatz.

Die Einsätze wurden von den Abschnittsführungsstellen in Alzenau-Wasserlos, Mömbris, Schöllkrippen, Laufach, Großostheim und Waldaschaff aus koordiniert. Die Gesamteinsatzleitung oblag der Kreiseinsatzzentrale im Landratsamt Aschaffenburg. Landrat Prof. Dr. Ulrich Reuter und der Abteilungsleiter für Sicherheit und Ordnung / Veterinärwesen Oberregierungsrat Erwin Stenger machten sich ebenfalls in der Kreiseinsatzzentrale ein Bild von der Unwetterlage.

[Markus Fischer, Kreisbrandinspektion Aschaffenburg]

 


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 4. März 2019 10:25
Mannschaftstärke 11
Einsatzdauer 03:35
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug