Unwetter - Zahlreiche Einsätze für die Feuerwehr

Ein kurzes, dafür aber ein sehr heftiges Unwetter mit Sturmböen über 100 km/h zog am 18.08.2019 gegen 18.30 Uhr über den Landkreis Aschaffenburg. Besonders die Orte Kahl, Alzenau mit seinen Stadtteilen, Karlstein sowie der obere Kahlgrund mit seinen Ortschaften Hofstädten, Geiselbach, Omersbach, Westerngrund, Kleinkahl und Schneppenbach waren betroffen.

Gegen 18.45 Uhr wurden aufgrund des hohen Einsatzaufkommens (über 550 Einsätze insgesamt) die Kreiseinsatzzentrale in Aschaffenburg sowie die Abschnittsführungsstellen Alzenau-Wasserlos, Mömbris und Schöllkrippen alarmiert.

Die Abschnittsführungsstelle Schöllkrippen hat 28 Einsätze, die durch die ILS Bayerischer Untermain gemeldet wurden abgearbeitet. Hinzu kamen noch unzählige Einsätze die den einzelnen Feuerwehren direkt gemeldet wurden. Dabei wurden 158 Einsatzkräfte koordiniert. Auch der überörtliche Landkreislöschzug 8 (Bessenbach/Dammbach) sowie die Drehleiter der Feuerwehr Waldaschaff und Gelenkmast der Feuerwehr Gelnhausen wurden der AFS Schöllkrippen unterstellt. 

Die Feuerwehr Markt Schöllkrippen hatte bei dem Unwetterereignis insgesamt 34 Einsätze abzuarbeiten. Neben dem Besetzen des Feuerwehrgerätehaus aufgrund eines länger andauernden Stromausfalls und dem Besetzen der Abschnittsführungsstelle wurde die Feuerwehr Hofstädten bei abgedeckten bzw. beschädigten Dächern mit der Drehleiter unterstützt. Die Besatzung des Löschfahrzeugs beseitigte umgefallene Bäume. Eine PKW-Fahrerin, die auf der Verbindungsstraße zwischen Westerngrund und Hofstädten bereits über 2 Stunden aufgrund umgefallener Bäume eingeschlossen war, wurde mit Hilfe des Feuerwehrunimogs und Kettensägen aus ihrer misslichen Lage befreit. 

Ab 0.30 Uhr unterstützte dann die Drehleiterbesatzung die Feuerwehr Alzenau. Alleine hier waren mehrere hundert Einsätze aufgelaufen. Um ca. 4 Uhr morgens endete zunächst der Einsatz.

Am 19.08.2019 ging es für die Drehleiter „Florian Schöllkrippen 30/1“ schließlich in Geiselbach-Omersbach sowie Hofstädten und Westerngrund weiter. Hierbei wurden weitere 16 Einsatzstellen angefahren.

Bei all den Einsätzen hat sich die neue Technik der Drehleiter mit ihrer Gelenkfunktion bewiesen. Einsatzstellen die mit der bisherigen Drehleiter (DLAK 18/12) nicht erreicht werden konnten, wurden mit dem neuen Fahrzeug problemlos angefahren.

Insgesamt waren seitens der Feuerwehr Markt Schöllkrippen 25 Einsatzkräfte mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. Dieser endete am 19.08.2019 um 19.45 Uhr. Die Reinigung der Fahrzeuge und Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft ist hierbei nicht berücksichtigt.

[lg]


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Funkmeldeempfänger & Sirene
Einsatzstart 18. August 2019 18:30
Mannschaftstärke 25
Einsatzdauer 25:15
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Drehleiter
Gerätewagen Nachschub - UNIMOG
Löschgruppenfahrzeug (a.D.)
Gerätewagen Nachschub (a.D.)
Alarmierte Einheiten Flächenlage Landkreis Aschaffenburg