Verkehrsunfall - Zwei verletzte Personen

Am Nachmittag des 10. Juli ereignete sich an der Kreuzung Aschaffenburger Straße / Industriestraße ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Eine Autofahrerin, die aus der Industriestraße in die vorfahrtsberechtigte Aschaffenburger Straße einbiegen wollte, übersah einen von links kommenden Transporter.

Beim Zusammenstoß lösten die Airbags des Transporters aus. Beide beteiligten Fahrer konnten eigenständig aus den Fahrzeugen aussteigen und wurden von Passanten sowie von Feuerwehrleuten, die nach der erfolgten Alarmierung auf dem Weg zum Feuerwehrhaus waren, versorgt.

Die eintreffenden Einsatzkräfte kümmerten sich rasch um die Verkehrsregelung auf der viel befahrenen Kreuzung (diese musste teilweise komplett gesperrt werden), stellten den Brandschutz sicher und übernahmen die Versorgung der zwei Patienten. Hier stellte es sich als vorteilhaft heraus, dass die Feuerwehr Markt Schöllkrippen über zahlreiche ausgebildete Sanitäter in ihrer First-Responder-Einheit verfügt und die recht lange Zeit bis zum Eintreffen des Rettungswagens aus Alzenau überbrücken und eine kompetente medizinischer Versorgung gewährleisten konnte.

Aufgrund der Verletzungsmuster der beiden Patienten wurde ein weiterer Rettungswagen und ein Notarzt angefordert. Letzterer reiste mit einem Rettungshubschrauber an, der kurz zuvor offensichtlich einsatzbereit Schöllkrippen überflogen hatte und nun zum Einsatz dazu gerufen wurde. Nach der Landung des Rettungshubschraubers "Christoph 2" übernahm die Feuerwehr den Transport der Besatzung vom Landeplatz zum Einsatzort und sicherte den späteren Start des Hubschraubers ab. Beide verletzten Personen wurden nach einer ausführlichen Untersuchung des Arztes vor Ort in Krankenhäuser gebracht.

Kurze Zeit später konnten auch die beiden Unfallfahrzuge abtransportiert, die Fahrbahn gereinigt und die Verkehrslenkung aufgehoben werden.

Die Feuerwehr Markt Schöllkrippen war mit drei Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort. Weiterhin war eine Streife der Polizei, zwei Rettungstransportwagen und ein Rettungshubschrauber vor Ort. Einsatzende war gegen 17:15 Uhr.

Zu den Verletzungen und der Schadenshöhe können von Seiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

[Text: ah / Bilder: ms, lb]


 


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Funkmeldeempfänger + Sirene
Einsatzstart 10. Juli 2021 15:31
Mannschaftstärke 24
Einsatzdauer 01:45
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Versorgungs-LKW
Alarmierte Einheiten Rettungsdienst (2 RTW, 1 RTH)
Polizei